Kosten

• Geltendmachung

Angestellte können Aus- und Fortbildungskosten als Werbungskosten geltend machen, wenn ein Zusammenhang mit der ausgeübten oder einer verwandten Tätigkeit besteht (§ 16 Abs. 1 Ziffer 10 EStG.).

Unternehmen/Selbstständige können Kosten für Aus- und Fortbildungsmaßnahmen als Betriebsausgaben steuerlich absetzen, wenn die Werbungskosten / Bildungsmaßnahmen in einem objektivierbaren betrieblichen Interesse liegen und unmittelbar mit der Aus- und Fortbildung des Arbeiternehmers im Zusammenhang stehen.

• Kostenübernahme durch die Kassen

Wenn Sie unter Sprach-, Sprech- oder Stimmproblemen leiden, ist die Kostenübernahme der Therapie von Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen bei entsprechender Diagnose von Ihrem Arzt (HNO-Heilkunde, Kinderheilkunde, Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde oder von Ihrem Hausarzt) durch die Krankenkasse möglich. Vor Beginn der Behandlung benötigen Sie eine „Verordnung für Sprach-, Sprech- oder Stimmtherapie“ vom Arzt.
Wir sind Vertragspartner aller gesetzlichen und privaten Krankenkassen.

Folgende Ärzte stellen Ihnen eine Heilmittelverordnung für die logopädische Therapie aus:

•    Kinderärzte
•    Hals-Nasen-Ohrenärzte
•    Allgemeinärzte
•    Kieferorthopäden/Zahnärzte
•    Neurologen

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns gerne an.